Übergewicht beim Tier

Moppelig, übergewichtig oder doch genau richtig?

 

Ein schwieriges Thema zwischen Tiertherapeuten und Tierhalter ist die Sache mit dem Übergewicht. Kein Besitzer hört gerne, dass sein Tier zu dick ist und reagiert auf solche Hinweise meist gereizt. Das ändert allerdings nichts an der Tatsache, dass Über-, aber auch Untergewicht für den gesamten Organismus des Tieres schädlich ist und stark zu Lasten der Gesundheit geht.

 

Warum wird mein Tier eigentlich zu dick?

 

Es gibt verschiedene Gründe, warum Hunde, Katzen oder das Meerschweinchen zu dick werden. Abgesehen von diversen Stoffwechselkrankheiten oder den Nebenwirkungen einer medikamentösen Dauergabe, gibt es auch bestimmte Rassen, die scheinbar anfälliger für Fettleibigkeit sind. Ganz klassisch sei hier der Labrador genannt. (Was nicht heißt, dass jeder Labrador automatisch übergewichtig ist!)

 

Auch das Alter spielt eine wesentliche Rolle, da sich die Aktivität des Tieres reduziert, aber die tägliche Futterration meist gleich bleibt. Ebenso zeigt die Erfahrung, dass kastrierte Tiere oft einen gesteigerten Appetit haben.

 

Der größte Faktor, warum ein Tier zu dick wird, ist und bleibt wohl sein Besitzer. Ist Herrchen oder Frauchen selbst übergewichtig, spiegelt sich das in der Regel auch bei der Fellnase wider. Aber auch normalgewichtige Besitzer meinen es manchmal zu gut mit ihrem Tierchen und so bekommt Fiffi auch mal Reste vom Mittagstisch oder wird mit zuckerhaltigen Snacks verwöhnt". Generell sind viele Tierhalter sehr unerschrocken mit der Gabe von (meist minderwertigen) Leckerlis.

 

Ach die paar Kilos…

 

Tatsächlich empfinden nur die wenigsten Tierbesitzer Fettleibigkeit als bedenklich. Doch leider wirkt sich Übergewicht auf den gesamten Organismus des Tieres aus. Ist das Tier stark übergewichtig, beeinträchtigen die Fettpolster die inneren Organe, was zu verschiedenen Komplikationen und Erkrankungen führen kann. (Fettleber, Herzverfettung, Atemwegserkrankungen, Diabetes,… ). Durch die überhöhte Belastung auf Gelenke, entstehen Verschleißerscheinungen, was unweigerlich auf Dauer zu Arthrose führt.

 

Ein dickes Tier ist schneller aus der Puste und weist bei weitem nicht die Kondition eines normalgewichtigen Tieres auf. Das mindert nicht nur die Lebensqualität drastisch, sondern auch die Lebenserwartung kann sich aufgrund der Folgeschäden verkürzen.

 

Wie erkenne ich, dass mein Tier zu dick ist?

 

Anhand des Body Condition Score (BCS) kann der Tierhalter ganz einfach selbst erkennen, ob sein Tier zu dick (oder auch zu dünn) ist. (Klicken zur Vergrößerung)