Arthrose-Management

Das Arthrose-Management beschäftigt sich damit, in Zusammenarbeit mit dem Tierarzt und dem Tierhalter die Schmerzen von Arthrose-Patienten zu lindern, ihre Beweglichkeit zu verbessern und ihnen somit mehr Lebensqualität zu bieten. 

Was ist Arthrose?

Arthrose, auch Osteoarthritis (OA) genannt, ist eine der häufigsten Erkrankungen des Bewegungsapparates und kann sowohl alte, als auch junge Tiere betreffen. 

 

Die Arthrose ist ein chronisch fortschreitender und nicht heilbarer Prozess, bei dem sich der Gelenkknorpel immer weiter abbaut und letztlich auch den Knochen  zerstört. Durch die Reizung der Knochenhaut bilden sich sogenannte Exostosen (Knochenzubildungen), die in der Regel zackenförmig in das Gelenk hineinragen und so Schmerzen und Entzündungen verursachen. Im Verlauf der Krankheit entsteht so eine komplette Deformierung des Gelenks mit Funktionseinschränkungen. Arthrose kann in jedem Gelenk auftreten!



Mein Tier hat Arthrose - und jetzt?

Besteht der Verdacht, dass Ihr Tier unter Arthrose leidet, sollten Sie als erstes beim Tierarzt vorstellig werden. Dieser wird durch bildgebende Diagnostik (Röntgen) die genaue Lokalisation, sowie die Schwere der Arthrose feststellen. Gegebenenfalls bekommt Ihr Tier schmerzlindernde und entzündungshemmende Medikamente.

 

Jetzt ist es an der Zeit, sich mit mir oder mit dem Physiotherapeuten Ihres Vertrauens in Verbindung zu setzen. Bitten Sie Ihren Tierarzt einen Bericht mit den Röntgenbildern anzufertigen und halten Sie alles zum Termin bereit, damit ich mir bestmöglich ein Bild über Ihr Tier machen kann.

 

Gemeinsam werden wir nun herausfinden, welche Therapien für Ihr Tier geeignet sind, um den Verschleißprozess zu verlangsamen, ihm die Schmerzen zu nehmen und die Beweglichkeit zu verbessern. Außerdem werden Sie lernen, welche Übungen Sie selbst zu Hause durchführen können.